TT Combat Gelände Bausätze - Ein kurzer Einblick

  • Hallo Forum,


    Auf Grund der aktuellen pandemieinduzierten gesetzlichen Spaßbremse,

    hab ich meine Freizeit mal nicht ausschließlich zwischen Computer, Tablet, Kaffeemaschine und Nintendo Switch verbracht, sondern ... einiges an "Tabletop Combat" Geländebausätzen zusammengebaut und ich dachte, dass ich dazu mal ein kleines Fazit ziehe.


    In erster Linie handelte es sich bei dem von mir gebautem Gelände, um Bausätze aus der SciFi Gothic (aka NICHT-40k *husthust*) und Industrial Hive (aka NICHT-Necromunda) Reihe.

    Leider gibt es keine Bilder, da ich einfach nicht dran gedacht habe welche zu machen.

    Zu erst einmal sind die Preise der Sets für das Gelände Stück, dass man im Endeffekt daraus baut, hervorrangen. Das größte (von der Anzahl der MDF Rahmen gemessen, nicht der finalen Höhe) Set das ich gebaut habe, war die „Sector 4 Power Station“, die aus 12 Rahmen ein Gebäude von grob 12x12“ Grundfläche und einer Höhe von der Tischplatte von 6“ ermöglichte, dass zusätzlich von innen bespielbar sein könnte. Und das für 30€.

    Positiv hervorzuheben ist außerdem, dass verschiedene Elemente der Industrial Hive Reihe sich problemlos mit einander zu riesigen SchFi Scirmisher Platten zusammenstellen lassen, dank einer standardisierten Bauhöhe und einheitlichem Verbindungssystem. Zusätzlich lassen sich viele der Geländestücke zusätzlich über Lüftungsschächte oder Rohre mit einander verbinden, was die Individualisierungsmöglichkeiten exponentiell erhöht.


    Und genau da liegt aber auch einer der Schwachpunkte. Wenn man dieses hohe Maß an Induvidualisierung beibehalten möchte, kann das ganze eine eher wackelige Angelegenheit werden.

    Gleichzeitig sind bei der Passgenauigkeit der Verbindungselemente eine spürbare Varianzen zwischen stupid-tight und sloppy-loose zu finden, was das Lösen von Verbindungen durchaus zu einem Balanceakt zwischen „Ich brech das Teil gleich ab/durch!“ und „Ich hab doch nur in deine Richtung geatmet! Du solltest da dran bleiben!“ wird. Und das alles bevor auch nur ein Klecks Farbe am Gelände ist.

    Leider hören die schwankenden Tolleranzen leider nicht bei den modularen Geländestücken, wie dem „Sector 4 Iron Labyrinth“, auf sondern ziehen sich auch durch einige andere Geländebausätze wie z.B. die „Sector 3 Chem Vat“. Ich werde nicht zu sehr ins Detail gehen, aber ich habe Schraubzwingen eingesetzt, damit Bauteil nicht krum und schief wurden. Und fragt nicht zu den gelaserten Pappverzierungen.

    Mein letzter Kritikpunkt sind die Bauanleitungen, die nicht Teil des Lieferumfangs, ausschließlich online verfügbar sind und deren Qualität wirklich stark schwankt - und das ist freundlich ausgedrückt.

    Es wird häufig nicht genau gezeigt, welche Bauteile als nächstes benötigt werden, zum Teil werden auch Teile gezeigt die nicht in ausreichender Menge vorhanden sind, gerne werden auch Schritte zusammengefasst und nicht detailiert dargestellt. Ich verweise an dieser Stelle an die Anleitung zur SciFi Gothic - Gothic Chapel Code: SFG035, die den Aufbau in 7 einfachen Schritten präsentiert, von tatsächlich gefühlten 14. Auf der anderen Seite gibt es die Aufbauanleitungen zur Power Station oder Power Generator die farblich kodiert zeigen, welche Teile von einander abweichen und an welche Position sie gehören.


    Ist mein Fazit also, dass man die Finger davon lassen sollte?


    Ganz klares „NEIN“.

    Die Geländesets sind durchdacht, sehen zusammen gebaut super aus und mit ein wenig Hirn einschalten, kann man die fehlenden Schritte in den Anleitungen ohne Kopfschmerzen ergänzen. Die meisten Passungenauigkeiten lassen sich durch den Einsatz von etwas mittelfeinem Schmirgelpapier beheben und mit ein paar Gummibändern braucht man auch keine vier Händ um manche Elemente zum Trocknen festzuhalten.


    Alles in allem sind die Sets eher für geübte Bastler zu empfehlen, als für Neueinsteiger, da der Frustfaktor durchaus hoch sein kann.


    Falls ihr mit dem Gedankenspiel euren Tisch mit TTCombat Gelände auszustatten hier ein paar Do’s&Dont’s die ihr beherzigen solltet:


    • Trennt eure Teile mit einem Teppichmesser aus den MDF Rahmen. Z.T. sind die Stege sehr stabil und mir ist eine Skalpelklinge dabei zerbrochen. Brecht die Teile vorallem nicht aus den Rahmen, da ihr dabei mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit es dabei beschädigen werdet.
    • Wenn ihr einen Bausatz zum ersten Mal baut, trennt nur die Teile aus den Rahmen, die ihr für den nächsten Schritt braucht. Macht keinen riesigen Haufen, den z.T. sind die benötigten Teile nur gering fügig größer/kleiner (gerne bei den Pappverzierungen).
    • Habt etwas Schmitgelpapier griffbereit, ich hab mit einer 120er Körnung gearbeitet.
    • Nutzt schnellbindenden Holzleim (z.B. Ponal Express), um eure Trocknungszeiten zu reduzieren, vor allem für die Pappverzierungen.
    • zu guter Letzt: Nehmt euch Zeit. Baut es nicht zwischen Tür und Angel oder Nachts um 23:45 Uhr nach dem dritten Pot Kaffee. Ich hab min. 1 Ruine „falsch rum“ (innen und außen vertauscht) zusammengebaut, weil ich diesen Punkt nicht bedacht habe.

    - Es gibt keine schlecht bemalten Modelle, nur ungeschultes Talent. Aber fehlendes Talent gibt es...


    Bemalte Modelle 2019 (Stand 24.12.) - 20 -

    Bemalte Modelle 2020 (Stand 23.05.) - 22 -

    Während des Corona-Lockdown bemalt: - 18 -

    Einmal editiert, zuletzt von Arides ()

  • Hi


    Super Zusammenfassung!


    Ich persönlich finde auch die Anleitungen recht dürftig. Habe bis Dato aber nur alte Bausätze bearbeitet. Als jahrelanger Hobbiest ist das kein Problem. Mit einer guten Abbildung und etwas Geduld alles machbar.... aber für Anfänger? Nicht so einfach!


    mfg

  • Ich hab beim Hauptbeitrag noch etwas editiert. Die Anleitungen sind nämlich nur online verfügbar.

    - Es gibt keine schlecht bemalten Modelle, nur ungeschultes Talent. Aber fehlendes Talent gibt es...


    Bemalte Modelle 2019 (Stand 24.12.) - 20 -

    Bemalte Modelle 2020 (Stand 23.05.) - 22 -

    Während des Corona-Lockdown bemalt: - 18 -

    Einmal editiert, zuletzt von Arides ()

  • Sehr gute Zusammenfassung und nochmal vielen Dank für die ganze Arbeit!!!

    Always ask yourself :"What Would A Pirate Do?"

    Bemalte Minis 2019: 234:bang:

    Bemalte Minis 2020: 72:]

  • Da kann ich mich eigentlich nur anschließen, sehr gute Zusammenfassung. Habe bisher von denen hauptsächlich einfache Sachen wie Laufstege und Arbeitsplattformen gebaut, die neueren Gebäude wollte ich mir immer mal zulegen, bin aber noch nicht dazu gekommen. Anleitungen waren aber auf jeden Fall eher Glückssache.

    'There are no Atheists in Foxholes' isn't an argument against atheism, it's an argument against Foxholes.

    James Morrow

  • Ja ein sehr guter Bericht. Das hat mich eher neugierig gemacht, als abgeschreckt. Mit Schwierigkeiten, die man erwartet, kann man sehr gut umgehen. Danke!

    Zitat Koali: 24 Dryaden ... Wer bitte spielt sowas außer Fluffbunnys... --- na ich. Endlich habe ich die nötige Selbsterkenntnis.

    :gw:

  • Ich schließe mich dem Bericht an.

    Dieser Bausatz war auch von TTCombat:

    2494-eeab05b3-8046-4bfa-bc5d-36ae8afce0cd-jpeg

    Anleitungen waren sehr durchwachsen. Stege sehr stabil, mir sind gut 6 Klingen abgebrochen. Und Passgenauigkeit unterschiedlich gut, wobei der größte Teil durchaus in Ordnung war.