ich goes Star Wars

  • Hallo zusammen,


    in den letzten Monaten war es ja recht ruhig bei mir.

    Mitte Januar konnte ich aber bei einigen Star Wars Legion Spielchen zuschauen und war gleich begeistert.


    Daher habe ich in den letzten drei Wochen alle Zeit zusammengekratzt und eine Rebellenarmee bemalt.






  • Hallo zusammen,


    am Samstag haben wir unser erstes Star Wars Legion Turnier in Essen organisiert.

    Mit 16 Leutchen waren wir überraschend gut besucht. Wir hatten bislang kaum Kontakte in die Spielerszene und der Termin lag inmitten der Ferienzeit.


    Aber hier ein paar Impressionen der acht Tische und von den Spielen. Da ich nicht nach einer Freigabe für die Bilder gefragt habe, sind hier nur die Bilder ohne Gesichter.













  • Und wie ist dein Fazit vom Turnier? Wie viele Punkte werden so gespielt? Oder besser, wie sehen so klassische Armeen aus?

  • Ich (und andere Teilnehmer) empfanden es als ungemein entspannt.


    Man spielt 800 Punkte, wir hatten drei Spiele mit jeweils 2 Stunden Spielzeit plus 15 Minuten Armeevorstellung, -aufbau und Aussuchen der Missionen.

    Das Missionen aussuchen ist ein schönes Schlüsselelement, das jedes Spiel anders macht.

    Es stehen insgesamt 3x5 Karten (je 5 Karten für die Aufstellungszonen, für die Mission und weitere Einflüsse wie z.B. Wetter) zur Verfügung.

    Jeder Spieler bringt 3x4 Karten mit zum Turnier, der weniger Punkte ausgibt, dessen Deck wird verwendet.

    Dann wird von den 3x4 Karten je eine Karte zufällig entfernt und 3x3 Karten werden ausgelegt.

    Beide Spieler können dann noch insgesamt 4 Karten entfernen und so die Aufstellungszonen, die Mission und weitere Effekte auswählen.


    Entscheidend sind NUR die Missionen. Z.B. gibt es mal 5 Kisten, die geborgen werden müssen oder es müssen 4 Wasserwaporatoren repariert oder sabobiert werden, etc.


    Das ganze Spiel ist dabei sehr schön ausgeglichen, es gibt natürlich Einheiten die häufiger gespielt werden, aber keine Einheit ist völlig unnütz oder wird gar nicht gespielt.

    Auch das Spiel selbst gibt nie Anlass den Mut oder die Lust zu verlieren. Durch die Missionen sind die Spiele oft ausgeglichen und lange spannend.

    Und selbst wenn man verliert, ist man nicht demotiviert, weil der Gegner ordentlich blutete oder es eben spannend war.

    Einen - ich nenne es mal - 40K Effekt man wird in zwei Runden zusammengeschossen ohne sich groß wehren zu können, gibt es nicht.


    Meine Armee bestand z.B. aus


    Prinzessin Leia als Commander (man muss/darf 1-2 Commander haben) mit einer Ausrüstungskarte kostet die dann 92 Punkte


    6 Trupps Rebellen á 5 Mann inkl. Z6 Rotationsblaster (man kauft hier einen 4er Trupp für 40 Punkte und könnte eine 5. Mann für 10 Punkte und/oder einen weiteren Mann mit Spezialwaffe kaufen), 62 Punkte je Trupp.

    Dazu hatte ein Trupp eine Medi-Droiden um 2 Lebenspunkte zu heilen oder ein Modell zurück zaubern zu können, 18 Punkte.

    Ein Trupp hatte einen Kommunikationsoffizier, um Leia´s Befehle auch mal weiterübertragen zu können (die Befehlsreichweite ist limitiert) für 14 Punkte inkl. Ausrüstungskarte.

    Das sind quasi die Standartauswahlen und man muss zwischen 3 und 6 Einheiten haben.


    3 Trupps Scouts mit Scharfschützengewehr je 44 Punkte

    Das sind quasi Eliteauswahlen und man kann 0-3 davon haben.


    Sabine Wren als Agentauswahl, hier wären zwei Agents möglich für ca. 160 Punkte.


    Dann gibt es noch Unterstütungsauswahlen, das sind bei den Rebellen Ionengeschütze oder AT-RT Kämpfläufer und

    schwere Unterstützungsauswahlen wir Snow Speeder.


    Die Rebellen haben ziemlich viele Waffen der Clonetrooper übernommen, wie AT-RT oder Z6 Waffen.


    Mein Sohn hatte z.B. eine Liste (so ungefähr):

    General Veers als Commander

    5 Einheiten Sturmtrooper mit DLT Spezialwaffe

    1 Einheit Snowtrooper

    1 Einheit mit 2 Speederbikes

    Bossk als Agent

    1 Einheit Scouts mit Scharfschützengewehren

    1 Einheit Deathtrooper (die Schwarzen aus Rogue One)




    Ich hatte das erste Spiel verloren, da ich nur 2 von 5 Kisten kontrollieren konnte.

    Mein Gegner hatte die etwas günstigere Ausgangslage (er konnte die Seite aussuchen, weil er weniger Punkte ausgab als ich) und die genau mittig platzierte Kiste schnell holen konnte.

    Anschließend blockte er mich mit seiner Sabine Wren und mit Luke Skywalker geschickt ab, so dass ich nicht genug Zeit hatte eine seiner Kisten zu erobern.


    Im zweiten Spiel hatte ich einen etwas offeneren Tisch, so dass mein Beschuss besser funktionierte und ich konnte mit Sabine Wren das zentrale Gebäude schnell erobern und stand danach immer in Deckung (Deckung ist immer gut und wichtig).


    Das dritte Spiel hatte ich gegen eine eher seltene Nahkampfarmee:

    Direktor Krennic (aus Rogue One)

    Bossk der Kopfgeldjäger

    3 Trupps á 4 Sturmtruppler

    3 Trupps á 4 Imperatorengardisten (die Roten Jungs)

    5er Einheit Death Trooper

    Die Mission war Waporatoren zu reparieren oder sabotieren. Zudem lagen noch Minen im Gelände herum.

    Ich konnte meine Minen zum Glück mit wenig Verlusten entschärfen, konnte "meine" beiden platzierten Waporatoren sabotieren und hatte genug Feuerkraft auf einen Waporator der recht mittig stand (mein Gegner wollte auf seinem Angriffsweg das Ding reaprieren) konzentrieren. Durch den massiven Beschuss und eine verlustreiche Mine konnte mein Gegner den Waporator nicht gut erreichen und reparieren.

    .


    Lust auf historisches Tabletop?
    Beispielsweise Freitags oder Samstags?


    Infos gibt´s hier





    :pferd::dawi::gw:

    3 Mal editiert, zuletzt von ich ()

  • Klassische Armeen gibt es so gesehen nicht.

    Man muss einen Commander haben und drei Standartauswahlen.

    Da gibt es Luke, Han, Leia, Jyn Erso bzw. Imperator, Darth Vader, Dirtektor Krennic oder General Veers bzw. noch generische Kommander beider Seiten.


    Dazu kommen die Agents mit Chewbacca, Sabien Wren und Boba Fett und Bossk.


    Standarts sind aktuell Rebellentruppen, Flottentruppler (4. Film 1978 erste Szene, Sturmtruppler entern die Tantive IV) oder jetzt kommen neu Rebellenveteranen (Hoth Modelle) oder eben Sturmtruppen, Snowtruppen oder neu ab August Strandtruppler (aus Rogue One).


    Dann gibt es quasi Eliteauswahlen, das sind dann Scouts (große und kleine Trupps beider Parteien), Pathfinder oder Wookies der Rebellen, Imperatorengarde oder Deathtrooper des Imperiums.

    Gerne werden hier die Scouts genommen, weil die billig sind, gewissen Schutz haben und viele Trupps zu haben kein Nachteil ist.


    Im Bereich Unterstützung habe die Rebellen dann AT-RT Läufer oder neu Tauntaun-Reiter (Hoth) bzw. Z-74 Speederbikes (Endor) und neu ab August Echsenreiter mit Sturmtruppler drauf).


    Im schweren Unterstützungsbereich gibt es dann AT-ST Läufer, den TX-225 Panzer (Rogue One) oder ein Snowtruppler-Geschütz bzw. den Snow Speeder der Rebellen (Hoth), eine bewaffnete Version von Lukes Speeder aus dem 4. Film und ein Ionengeschütz.


    Aktuell sind die teuren (nach Punkten) Modelle nicht so oft gesehen, weil dann die Anzahl der Einheiten geringer ist, wobei der 2. platzierte Spieler direkt mal den Imperator (200+ Punkte) aufgeboten hatte und meine Theorie gleich etwas aushöhlt.

    Auch können Fahrzeuge manchen Missionen nicht erfüllen, ohne Standarts geht es einfach nicht :)

    .


    Lust auf historisches Tabletop?
    Beispielsweise Freitags oder Samstags?


    Infos gibt´s hier





    :pferd::dawi::gw:

    2 Mal editiert, zuletzt von ich ()

  • Danke für die Zusammenfassung!

    Das klingt echt nach nem coolen Spiel. Bisher konnte mich X-wing wegen seines Karten systems nicht so richtig überzeugen... aber vlt guck ich mir Legion mal an.

    Aber erst im Oktober ;)

  • Mit X-Wing ist es nicht zu vergleichen.

    Legion ist ein schönes und ausgewogenes Skirmish System, viele spielten früher Flames of War o.ä.


    Ja, es gibt Karten, aber wenige.

    1. Die Einheiten Karten

    Alle Werte, Waffen und Sonderregeln einer Einheit stehen auf einer kleinen Karte.

    2. Ausrüstungskarten

    Gibt es auch, aber eben wenige.

    So gibt es für jedes Zusatzmodell einer Einheit eine Ausrüstungskarte. Beim Z6 Truppler stehen eben z.B. die Sonderregeln der Waffe drauf.

    Manchen Modelle wie Sabine Wren oder Jyn Erso oder auch die Läufer haben spezielle Waffen (die nur sie haben können), auch da gilt 1 Karte für die Waffenregeln.

    Daneben habe ich 2-3 Ausrüstungskarten wie Aufklärungsbericht (so kann eine Einheit mit Set-Up eine kleine Bewegung vor die Aufstellungszone machen um z.B. Deckung zu erreichen) dabei.

    Aber sehr überschaubar.


    Und Oktober ist eine sehr gute Idee.

    Ende September soll die neue Grundbox mit Separatisten (Droiden) und der Alten Republik (Clone Trooper) kommen.

    Dann gibt es etwas mehr Varianzen im Spiel :)


    Für Demospiele stehe ich dann gerne bereit.

    .


    Lust auf historisches Tabletop?
    Beispielsweise Freitags oder Samstags?


    Infos gibt´s hier





    :pferd::dawi::gw:

    Einmal editiert, zuletzt von ich ()