Der richtige Tisch

  • Moin zusammen.


    Ich hab zu Weihnachten eine Spielmatte von Krakenwargames geschenkt bekonmen. Nach einigen Spielen auf meinem heimischen Fußboden macht sich das mit der Zeit steigende Alter aber langsam bemerkbar ;P


    Nun meine Idee jetzt die ganze Matte auf einen Tisch zu legen. Hierbei ergibt sich folgendes Problem. Tische mit den passenden Größen habe ich auf dem deutsche markt nicht gefunden (bezahlbar). Meine zweite Idee war drei billige ikea Tische nebeneinander zu stellen. Von der Größe her wäre aber hier die matte wieder ein kleines Stückchen zu groß.


    Dann habe ich im Netz noch die mobilen Tabletoptische gefunden. Sind ein bischen teurer als die Ikea Lösung aber haben die richtige Größe.


    Wie hab ihr das bei euch gelöst? Hab ihr euch einen gebaut? Oder habt ihr ne bessere Idee wie man das ganze angehen sollte.


    LG Juls

  • Wir haben eigentlich alle dünne Pressholzplatten beim Baumarkt zuschneiden lassen. Die 72x48 zoll aut zwei platten aufgeteilt damit man den kram noch tragen kann.
    Meine biegen sich aber mit der zeit durch.


    Mantis hat seine auf einer unterkonstruktion fest gemacht und lässt das einfach stehen. Is halt die frage wie du platz hast.

  • Hi


    Billigste und einfachste Methode:


    Baumarkt: Eine Platte auf 48*72 Zoll zurecht sägen lassen... oder besser gesagt 2 Platten zu 48*36 Zoll, denn die bekommt man ins Auto und auch in der kleinsten Wohnung verstaut

  • Ich Teile mir den Hobby-Raum mit meiner Frau (Tabletop/Bügelzimmer :maul: )
    Von daher wäre ein verstaubare Variante sogar die bessere.
    Die Platte vom Baumarkt ist schon mal ein guter Ansatz. Müsste nur schauen auf was die Platte drauflege. Tischbeine sind schlecht anzuschrauben und abbzuschrauben für den schnellen Auf-abbau.
    Tischgestelle sind auch etwas zu massiv. Die Platte auf meinen Esstimmertisch zu legen erscheint mir auch zu wackelig 120*70.
    Auch ein Tischbock erscheint mir zu instabil zu sein.
    Ich denke so eine Art kleine Schränke als Bock zu nehmen ist die eleganteste Lösung. Da wird aber auch bestimmt nicht günstig.

  • Einfache Möglichkeiten:


    - Alu-Klapptische aus dem Baumarkt (sind meistens zwei flexible Tische + ein Verlängerungselement): immer praktisch sowas zu haben auch für Feiern oder beim Tapezieren... kosten so um die 50-60€ ... hin und wieder auch bei Aldi und Co zu bekommen


    - 2 Klappböcke aus dem Baumarkt + 2 passend gesägte Latten: kostet fast garnichts (unter 20€) dafür aber kein weiterer Nutzen...

  • Dann werde ich nach der Arbeit gleich mal in den Obi schaun was da preislich auf mich zu kommt. Ich empfinde Baumärkte immer als ziemlich überteuert aber mal schaun.


    Das mit dem Bock gefällt mir schon mal ganz gut. Hab nur ein bischen Sorge das das ganze ein bischen wackelig wird. Hat hier jemand Erfahrungswerte?


    Wie lang würdest du das verbindungsstück machen? 1,40 ungefähr? So das es auf jeder Seite 20 cm über steht.

  • Das mit den Klappböcken hat Oli gemacht. Das Problem ist das die Auflagefläche recht kurz ist. Man muss dann aufpassen das man sich nicht auf die Platte stützt da sie sonst direkt hoch klappt und alles fliegen geht.
    Da müsste man am besten noch ne latte längst drauf schrauben dann geht das.

  • Wacklig ist es sonst nicht. Würde halt nur die eine latte noch drauf machen oder direkt drauf achten das die Auflage lang ist.
    Verbindungslatte muss nicht überragen, bringt dir nix. Denke da reicht ein meter bzw 120. Jenachdem was die da haben.

  • Böcke wären mir zu wackelig. Bastis Variante mit den 2 Kallax (?) Regalen find ich genial, aber das ist natürlich eher was für ne feste Einrichtung. Ich hab bei meinen Eltern 3 Billigtische (Platten aus Pappe wie die günstigen Ikea Couchtische) mit abschraubbaren Beinen benutzt, die lassen sich verstauen und waren ein ganz guter Kompromiss, wenn man nicht den heimischen Esstisch belegen kann oder will.

    'There are no Atheists in Foxholes' isn't an argument against atheism, it's an argument against Foxholes.

    James Morrow

  • Danke euch allen für eure Beteiligung und Ratschläge. Besonders Tobi der mir sogar im Baumarkt per Chat geholfen hat :)


    Ich will euch das Ergebniss natürlich nicht vorenthalten.


    Gekauft habe 2x Tischbock a 10 Euro sowie 2x Verlegerplatte 2.2 cm dick a 10 Euro. Die Verlegerplatte haben die Maße 205x62 cm.
    Somit ist auch noch Platz für Würfel, Karten und Süßkram
    Mit einem Gesamtpreis von 40 Euro bin ich tatsächlich günstiger weggekommen als gedacht.


  • Aus Verlegeplatten war, glaube ich, die Spielplatte im Comicladen... als die noch genutzt wurde...

    - Es gibt keine schlecht bemalten Modelle, nur ungeschultes Talent. Aber fehlendes Talent gibt es...


    Bemalte Modelle 2019 (Stand 01.11): - 17 -

  • Hi


    OSB ist okay...kann man machen, aber 2,2 cm ist schon sehr dick. Ich hätte mir allerdings die Nut und Feder an den übrigen Seiten absägen lassen. Dann wären die rauen Kanten zumindest etwas entschärft. Das nervt auf Dauer an Kleidungsstücken. Man könnte sich aber auch ein Alu-U-Profil als Kantenschutz besorgen. Das sähe bestimmt sogar ganz cool aus. Kostet dann aber bestimmt soviel wie der ganze Kram zusammen. :)


    Ich persönlich hätte Mdf genommen und maximal eine Dicke von 1 cm. Als Unterkonstruktion zwei Latten und noch Konterlatten, um die Situation etwas zu stabilisieren. Wäre vermutlich etwas günstiger aber definitiv leicher gewesen. Mdf lässt sich auch einfacher anstreichen und sieht dann nicht mehr so hässlich aus.

  • Für den Anfang tut's sicher auch ein dunkles Tischtuch, kommt ja eh ne Matte drauf ;)


    Aber top Engineering :D

    'There are no Atheists in Foxholes' isn't an argument against atheism, it's an argument against Foxholes.

    James Morrow